Stefanie Erfahrungsbericht
An meinem 30. Geburtstag hatte ich die erste Stunde bei Renate Trautmann, der Beginn eines neuen Lebensabschnitts.
Stefanie

Stefanie

Ich weiß nicht wie lange ich schon körperliche Beschwerden und Einschränkungen hatte, erinnern kann ich mich an die Zeit ab meinem 13 Lebensjahr: Probleme mit der BWS, jahrelange wiederkehrende Gelenkentzündungen in Schulter und Hüfte, später auch in den Ellenbogen, irgendwann waren die Füße dran … Ein Rheumatologe sagte, als ich etwa 15 Jahre alt war, ich hätte “die Veranlagung, dass sich die Sehnenansätze an meinen Gelenken schneller entzünden”. Therapie gäbe es keine. Durch Schwangerschaft und Stillzeit wurde mein Körper besonders beansprucht, vielerlei Symptome, Anfälligkeit für “Unfälle”, attestierte Bandscheibenvorfälle … kein Arzt erkannte einen Zusammenhang.

Bis ich zu Dr. Jörder kam. Er nahm mich als erster von vielen Orthopäden mit meinen Beschwerden ernst, korrigierte die Hüftstellung und empfahl mir, mich an Renate Trautmann zu wenden.

An meinem 30. Geburtstag hatte ich die erste Stunde bei Renate Trautmann, der Beginn eines neuen Lebensabschnitts.

Wir starteten mit einem “Notfallprogramm”, Wochen später fingen wir mit Aufbauübungen an. Es war/ist nicht leicht die jahrelang eingeübte Körperhaltung abzulegen, tägliche Übungen waren nötig um diesen Veränderungsprozess einzuleiten. Frau Trautmann motivierte und begleitet mich auf diesem Weg immer von Neuem, auch heute noch. Die Abstände der Termine werden dabei jedoch immer größer, denn seit ca. 1,5 Jahren bin ich so stabil, dass ich im Alltag beschwerdefrei leben kann, größere Belastungen ausgenommen. Bei ihr wird das Motto “Hilfe zur Selbsthilfe” gelebt.

Ich kann aus Überzeugung sagen, dass die Begegnung mit Frau Trautmann mein Leben nachhaltig verändert hat, hin zu mehr Lebensqualität. Ich bin sehr dankbar dafür.